loader image
 

Unsere 16 liebsten Stadtteile von New York City – Eine Reise in die Stadt die Niemals schläft | Teil 3

Michael
Michael
Übersicht / Inhaltsverzeichnis

Willkommen am Times Square

Diese Straßenkreuzung kennt keinen Stillstand. Das Parkverbotsschild mit den Worten “No standing anytime” gilt hier auch für Menschen. Wer hier stehen bleibt wird gnadenlos über den Haufen gerannt. Damit aber nichts schlimmes passiert wurden sogenannte “Pedestrian walk zones” eingerichtet, in den Du nicht stehen darfst.

Okay, es geht halt auch nicht ohne – Ein Besuch in New York ist auch immer ein Besuch an der berühmtesten Straßenkreuzung der Welt, dem Times Square. Hier ist immer Leben, ganz egal zu welcher Uhrzeit ist hier hellichter Tag.

Wenn Du zum ersten Mal aus der Subway Station raus kommst denkst du selbst Nachts um 3 oder 4 Uhr, es ist Tag. Die riesigen Leuchtreklamen erhellen das ganze Viertel, daher siehst du hier auch niemals Sterne am Himmel.

Wir hatten in unseren 7 Tagen nicht nur schönes Wetter sondern auch mal Regen. Die Stimmung sieht man sehr gut auf den Fotos weiter unten. Interessanterweise ist es am Times Square auch bei Regen aufregend.

Warum heißt der Times Square eigentlich so?

Es hat, auch wenn man sie dort sehr schnell vergisst, nichts mit der Zeit (engl. Time) zu tun, sondern mit der weltweit bekannten Tageszeitung "New York Times". Die Straßenkreuzung erhielt im Jahre 1904 den Namen als die Tageszeitung hier ein Hochhaus baute

(Fun-) Fact

Things ToDo - Times Square

  • Ein Foto auf der berühmten roten Treppe machen
  • Den Times Square bei Nacht besuchen
  • Eine On- oder Off-Broadway Show* besuchen
  • Madame Tussauds* besuchen
  • Bei Ellen’s Stardust Diner essen und den singenden Kellnerinnen und Kellnern zuhören
  • Im HardRock Café Leckeres Essen und Cocktails genießen
  • Das Times Square Museum im Walgreens Hochhaus besuchen

Ellen's Stardust Diner

Dieses Diner ist ein absolutes Muss für jeden New York Besuch!

Auch wenn sich lange Warteschlangen vor dem Diner bilden, es lohnt sich jede Minute Wartezeit.

Als wir am Abend dort waren, mussten wir ca. 30 Minuten und am Morgen zum Frühstück ca. 10 Minuten vor der Tür warten.

    

Was Dich hier erwartet?

Leckeres Essen, das obligatorische “Free Tab-Water” und vor allem die Live Musik der singenden Kellnern. Egal ob zum Frühstück oder Abendessen, hier musst Du aber aufpassen, dass Dein essen nicht kalt wird, denn die ein oder andere Showeinlage ist Filmreif!

In Ellen’s Stardust Diner begannen bereits viele Broadway Karrieren und das war von Anfang an der Plan. Die Gründerin Ellen Hart hat sich mit diesem Restaurant in den 50 Jahren vorgenommen ein Sprungbrett für junge Broadway Künstler zu bieten. Auch heute noch werden hier viele Stars geboren, die später das Lokal als Broadway Künstler verlassen.

Während der Show geht ein Tip-Eimer mit dem Namen “Fill-Up” rum. Der Erlös aus der Sammlung wird ausschließlich für die Künstler-Ausbildung der Kellner verwendet. Damit werden z.B. Gesangs- und Theater-Stunden bezahlt.

Anders als in anderen Restaurants tust Du mit Deinem Tip hier sogar was für die Kunst- und Kulturszene am Broadway!

Madame Tussauds New York

Im Normalfall, hätten wir “Madame Tussauds” es erst gar nicht besucht, denn der normale Eintrittspreis von rund $37.00 war schon etwas zu viel des guten. Ein kurzer Blick in die Goupon App hat uns dann aber für nur $19.99 VIP Gold Tickets beschert, die im Normalfall rund $45.00 gekostet hätten.

Vorbei an der kompletten Warteschlange ging es zu den obligatorischen Fotos und dann rein ins Vergnügen.

Sehr eindrucksvoll gestaltet ist die aktuelle Ausstellung “Create the Magic of Broadway”. Hier erlebst Du die großen Broadway Hits wie der Phantom der Oper oder Cats hautnah. Vor allem die Cats-Figur ist etwas besonderes. Mit einer aufwendigen Projektion sieht es so aus als würde dort ein echter Mensch stehen und singen!

    

Wer oder was ist Madame Tussauds eigentlich?

Gründerin des Museums war Marie Grosholtz, die sich später in Madame Tussauds umbenennen lies. Ihr Handwerk erlernte sie bereits mit 17 Jahren von ihrem Förderer und Onkel in Bern. Ab 1767 lebte sie in Paris, wo sie Privatlehrerin einer Schwester des Königs Ludwig XVI. wurde. Während der Revolution modellierte sie zahlreiche prominente Opfer für das Revolutionsmuseum.

Eine der mittlerweile 23 Dependances des Londoner Stammhauses, befindet sich in der West 42nd Street, nicht weit vom Times Square entfernt.

Lincoln Square - Upper West Side

Wenn man zum Central Park will gibt es verschiedene Wege. Wir sind mit der Subway Linie 1, jedoch erst bis zum Lincoln Center gefahren.

Hier befindet sich neben der großen New York Philharmonie auch die Juilliard School of performing Arts, eine der berühmtesten Schulen für darstellende Künste in den USA. Nach ein paar Fotos am Josie Robertson Plaza, direkt am Eingangsportal der Philharmonie ging es über die 62. Straße zum Central Park.

Things ToDo - Upper West Side

  • Eine Oper im Opernhaus besuchen
  • Sich die Oper von außen ansehen und Fotos auf dem Vorplatz am Brunnen machen
  • Den benachbarten Central Park besuchen.

Things ToDo - Central Park

  • Mit dem geliehenen Fahrrad, in der Kutsche oder der Fahrrad-Rikscha durch den Central Park fahren
  • Ein Konzert oder eine Veranstaltung auf der Sommerbühne besuchen
  • Im Loeb’s Boathouse etwas leckeres essen und au der Außenterrasse den Booten zuschauen
  • Auf dem See selbst ein Ruderboot steuern
  • Berühmte Film-Schauplätze besuchen

Central Park

Die Grüne Lunge der Millionen-Metropole ist und bleibt der Central Park. Siehst Du Dir Luftaufnahmen des Areals an, siehst Du direkt die schnurgeraden Linien des Parks. Auf der einen Seite Natur und Erholung und nur wenige Meter daneben die pulsierende Metropole New York.

Eine der unweigerlich wohl beliebtesten Wiese des Central Parks ist “Sheep Meadow”. Hier trifft sich die Stadt zum Picknick, spielen und ausruhen.

Neben den bereits besuchten Punkten des Parks wie der Platz an dem die Eisbahn im Winter aufgestellt ist und der berühmten Allee “The Mall” standen diesmal weitere Punkte auf dem Plan.

Nach Sheep Medow ging es zur “Bethesda Terrace” und der Brunnen “Angel of the Waters”. Die aufwendig bemalte Decke und Wände der Unterführung zur Engels Statue sind uns so noch nie aufgefallen. Einfach eine einmalige Szenerie, auch wenn an diesem Tag sehr viele Menschen im Park unterwegs waren (ok, es war ein Samstag). 

Unsere kleine vor abendliche Reise führte weiter zu Loeb’s Boathouse und dem See davor. Hier kannst Du Dir ein Boot ausleihen und eine romantische Ruder-Tour unternehmen. Bei der untergehenden Sonne eine ganz besondere Stimmung. Nicht weit davon entfernt, befindet sich die “Alice in Wonderland” Skulptur. Sie ist immer sehr viel besucht, vor allem Kinder lieben es auf ihr herum zu klettern.

Die letzte Station, bevor wir den Park verließen, war “Belvedere Castle”. Das kleine Schloss auf einer Anhöhe bietet einen wunderschönen Blick auf den nördlichen Teil des Parks.

Wer den Park komplett zu Fuß erkunden möchte, benötigt mindestens einen ganzen Tag, die Größe ist schier unglaublich.

...und so geht es weiter

In 2 Tagen jährt sich der schwärzeste Tag in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika zum 19. mal. 

Der 11. September 2001 wird vielen noch in Erinnerung geblieben sein. Viele wissen noch genau was sie gerade taten, als im Fernsehen die schrecklichen Bilder aus New York und Washington gezeigt wurden.

Wir wagen an diesem Tag nur einen kleinen Blick zurück und beschäftigen uns in erster Linie mit der Gedenkstätte und dem Museum.

9/11  –  Never forget!

Noch mehr Lesestoff...

Sharing is caring

macht Euren Freunden eine Freude und teilt diesen Beitrag :-)

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
0 0 Bewertung
Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Dir gefällts oder Du hast na Frage? Nutze die Kommentar Funktion!x
()
x

Nie wieder einen Beitrag verpassen!

Bestelle noch heute unser Online Reisemagazin mit exklusiven Beiträgen, Fotos und Inhalten!

Wir versenden in etwa 4 bis 6 E-Mails im Monat,
die Abmeldung ist jederzeit direkt in der E-Mail möglich.
Infos zu Datenschutz Analyse & Widerruf.

Vielen Dank fürs abonnieren!

Bitte prüfe Deinen Posteingang,
dort findest Du eine E-Mail mit der Bitte um Bestätigung.