loader image
 

Unsere 16 liebsten Stadtteile von New York City – Eine Reise in die Stadt die Niemals schläft | Teil 2

Michael
Michael
Übersicht / Inhaltsverzeichnis

Willkommen zurück in New York City

Nachdem wir im ersten Teil die Stadtbezirke in Downtown besucht haben, geht es in diesem Teil unserer 4-Teiligen Serie um Midtown Manhattan.

Hier liegen einige tolle Stadtviertel in den man viel erleben kann. Dieses Foto zeigt zum Beispiel New York am Morgen des 31.12.2016. Aufgenommen aus unserem Hostel, dem Seafarers International House*, in der Nähe des Union Square im East Village von New York City.

In diesem Sinne viel Spaß auf unserer Reise durch Midtown Manhattan.

Things ToDo - Chelsea

  • Durch den Chelsea Market schlendern und leckeres probieren.
  • Die Starbucks Reserve Rostary New York besuchen
  • Ein Spaziergang über die Highline
  • Große und farbenfrohe Murals bestaunen
  • The Vessel besuchen und kostenlose Tickets dafür ergattern
  • Die neue Aussichtsplattform “The Edge” besuchen
  • Am Hudson River entlang schlendern durch den Hudson River Park

Chelsea, Hudson Yards & Meatpacking District

Der Name des Stadtviertels stammt von dem, ehemals ländlichen, Gutshof „Chelsea“. Um die Jahrhundertwende vom 19. in das 20. Jahrhundert wohnten in der Gegend überwiegend irische Einwanderer. Darunter viele Hafenarbeiter, die mit der Verladung von Schiffsgut beschäftigt waren.

Chelsea gilt nicht nur als altes Idustrie-, sondern auch als das größte LGBTQ Viertel von New York City.

Der Stadtteil hat sehr viele Sehenswürdigkeiten,  die wir Dir einfach alle genauer erklären wollen. Beginnen wir mal am unteren Ende zwischen Chelsea und dem Meatpacking District.

Chelsea Market

Man liest viel in Foren und Gruppen vom berühmten Chelsea Market. Da wir es bisher nicht geschafft hatten uns das anzusehen, waren wir 2019 zum ersten mal dort.

Wir müssen sagen, ein tolles Erlebnis. Neben vielen Shops, in den man Essen aus aller Welt bekommt (ja, auch Berliner Currywurst – im Shop mit bayrischer Fahne 😉 ) gibt es auch ein tolles Gebäude zu bestaunen. Viele Details findest Du in der Architektur, aber auch in den hinzugefügten Stil-Elementen.

Die Halle wurde von der National Biscuit Company (Nabisco) in den 1890ern errichtet. Diese Firma ist in Deutschland weniger bekannt, jedoch eines der Produkte kennt hier jeder – Der Oreo Keks. In den 1990ern, ein Jahrhundert nach der Errichtung, wurde die Halle so gestaltet wie man sie jetzt kennt. Der aktuelle Besitzer ist im Übrigen die Alphabet Inc. besser bekannt ist hier auch der Mutterkonzern – Google.

Die High Line

Die High Line ist eine 2,33 Kilometer lange, nicht mehr als solche genutzte Güterzugtrasse. Richtig gelesen, dies ist keine Trasse für den Personenverkehr gewesen, die von 2006 bis 2019 zu einer Parkanlage umgebaut wurde.

Der erhaltene Teil des Hochbahn-Viaduktes führt von der West 34th St. (zwischen 10th Ave. und 12th Ave.) in Hell’s Kitchen bis zur Gansevoort Street im Meatpacking District.

Über den teils sehr geschäftigen Straßen von Chelsea hat man einen ganz anderen Blick auf die Großstadt. Von einigen Stellen des Parks hat man die Möglichkeit den Verkehr wie im Kino zu beobachten. Holztreppen und -Bänke vor einer großen Glasscheibe laden dazu ein mehr oder weniger abgeschottet vom Lärm das Geschehen auf den Straßen zu beobachten. Auch wenn man sich mitten in der Stadt befindet kommt es einem ruhiger vor als anderswo.

Auch hier gilt es die Augen offen zu halten, an jeder Ecke gibt es etwas zu bestaunen. Sei es die schön angelegten Beete, alte Gleise und Stationen oder die StreetArt, die sich von hier ganz anders erleben lässt.

The Vessel

Neben den neuen Wolkenkratzern des neuen Stadtteils Hudson Yards, steht ein schon merkwürdig aussehendes Gebilde, “The Vessel”.

“The Vessel” oder auf deutsch “Das Schiff” hat eine Gesamthöhe von 46 Metern und wurde am 15. März 2019 eröffnet. Diese kostenlose* Aussichtsplattform befindet sich direkt am nördlichen Ende der High Line und ist zu Fuß über diese auch am Besten erreichbar.

Die Plattform besteht aus 16 Stockwerken, 154 Treppen-Elementen (insges. 2.500 Stufen) und 80 Plattformen. Wer sich hier sportlich betätigen will hat eine Gesamtlaufstrecke von 1,6 Kilometern vor sich.

Wer sich nicht über die Treppen hoch hangeln will, kann auch einen Aufzug zur obersten Ebene nutzen. Von dort hat man einen tollen Blick über den nördlichen Teil der High Line, Hudson Yards und den Husdon River.

 

Es gibt 2 Arten von Tickets:

“Admission” Tickets $0.00
Es ist unbedingt erforderlich einen bestimmten Zeit-Slot zu buchen, an dem man Einlass erhält.

“Flex-Pass” $10.00
Dieses Tickst hat den Vorteil, dass man zu jeder Zeit direkt rauf darf ohne einen Zeitslot einhalten zu müssen.

Midtown

Das Herz von New York City schlägt in Midtown. Nirgendwo sonst gibt es so viele Superlativen wie hier. Unseren Rundgang starten wir im östlichen Teil des Bezirks an einem der größten unterirdischen Bahnhöfen der Welt.

Grand Central Terminal

Das Grand Central Terminal liegt direkt an der Park Avenue und ist gut mit der Subway erreichbar.

Der am 09. Februar 1913 eröffnete Bahnhof ist ein wahres Schmuckstück der Architektur. Vor allem die grüne Decke mit den Sternbildern ist ein wahrer Augenschmaus für jeden Fotografen. Ein Foto von der Treppe in die Haupthalle ist eines der bekanntesten und beliebtesten Motive in New York City. Noch berühmter ist der Info-Kiosk in der Mitte der Haupthalle. Das Motiv hier ist natürlich die von 4 Seiten einsehbare Uhr. Ein besserer Platz für den Kiosk kann es kaum geben!

Das Grand Central Terminal sollte in den 60ern abgerissen werden und einem Büro-Hochhaus Platz machen. Hier gingen jedoch viele New Yorker auf die Straßen und demonstrierten dagegen. Allem voran keine geringere als Jacqueline Kennedy Onassis, die Ehefrau des ermordeten Präsidenten John F. Kennedy. Sie sorgte mit Ihrem Einfluss dafür, dass die Pläne verworfen wurden.

In den 70er Jahren wurde das Gand Central Terminal dann von Grund auf renoviert. Der aktuelle Glanz hat der Bahnhof jedoch den Renovierungsarbeiten in den 90ern zu verdanken.
An einer ganz bestimmten Stelle an der Decke ist genau zu erkennen wie dunkel es noch vor der Restauration war.

Auch im Grand Central Terminal untergebracht ist der Food-Court eine unterirdische Straße mit allem was das Herz zum Schlemmen braucht. Egal ob für den Besuch des Bahnhofes oder der großen Reise.

In einem Bereich im hinteren Teil des Bahnhofes, kann man auch das kostenlose “New York Transit Museum” und dessen Shop besuchen. Hier kommen auch die Eisenbahnfans voll auf ihre Kosten. Wer will denn nicht mal in einem leeren Wagen der New York Subway ein Foto machen 🙂

Things ToDo - Midtown Manhattan

  • Das Grand Central Terminal* besuchen
  • Den “Rose Main Reading Room” in der Public Library* besuchen und ein Buch lesen
  • Das Flat Iron Building bestaunen
  • Den “Top of the Rock*” die Aussichtsplattform auf dem Rockefeller Center beuchen und den ikonischen New York City Blick erleben.
  • Die älteste Aussichtsplattform der Stadt, das Empire State Building* erklimmen.
  • Die St. Patricks Cathedral besuchen
  • In der Radio City Music Hall eine Show ansehen und/oder eine Tour mitmachen.

Tipps und mehr gibt es bald in einem eigenen Beitrag

Aktuell enthält dieser Beitrag nur allgemeine Informationen zu den ganzen sehenswerten Dinge in der Stadt. Die Infos werden zum Ende der Serie mit einer Tipps & Tricks Seite ergänzt. Darin sind dann auch die Öffnungszeiten und weiteren Infos enthalten. Eine Verlinkung erfolgt dann auch noch. Damit entsteht in unserem Blog nach und nach eine Plattform für alle, die es zum ersten oder 1.000sten Mal in die USA zieht.

Das Empire State Building

Das Empire State Building, ist das erste Gebäude der Welt mit über 100 Stockwerken. Mit einer Gesamthöhe von 443 Metern bis zur Antennenspitze war das Gebäude nicht nur das höchste Gebäude New Yorks, sondern bis 1972 auch höchstes Gebäude der Welt. Seit dem 11. September 2001 war es bis zum Richtfest des One World Trade Center, im Jahre 2013, wieder das höchste Bauwerk der Stadt.

Seit 1986 gehört das Empire State Building zu den Nationalen Denkmälern der Vereinigten Staaten.

Wusstest Du dass, das Empire State Building mit einer Ankerspitze für Luftschiffe ausgestattet war?

Es gibt zwar Bilder, die stammen aber von einem einzigen Versuch. Sonst kam der Anker aber nie wirklich zu Einsatz.

(Fun-) Fact

Von der Aussichtsplattform hat man einen schönen Weitblick über die gesamte Stadt. Das Foto vom charakteristischen Flatiron Building bei Nacht, entstand genau von hier oben. Um nach oben zu kommen musst Du mit 2 Fahrstühlen fahren. Auf jeden Fall ein Erlebnis. Wir waren damals um 0:30 Uhr erst rein gegangen. Bei Öffnungszeiten bis damals 3 Uhr genial. Der Grund dafür, wir kamen erst 4 Stunden später aus L.A. hier an und wollten um 22 Uhr noch nicht ins Bett 😉

Wir können es auf jeden Fall empfehlen, ganz egal ob bei Tag oder Nacht.

Apropos Flatiron Building, der Name entstand wegen seiner Form, von oben sieht das 1902 errichtete 91 Meter hohe Gebäude aus wie ein Bügeleisen (engl. Flatiron bestehend aus glatt (flat) und Eisen (iron)). Es befindet sich an der Kreuzung Fifth Avenue, Broadway und der 23. Straße. Das Flatiron Building ist auch das Herzstück des nach ihm benannten Flatiron District von Manhattan. Gerade wegen seiner Form gilt es als eines der bekanntesten Wahrzeichen von New York City.

Es ist im Übrigen nicht das einzige Haus in dieser Form. Alleine in den USA gibt es neben diesem 13 weitere. Beispielsweise in der Nähe der Transamerica Pyramide in San Francisco, steht ebenfalls ein “Flatiron Building”. Selbst in Deutschland, gibt es laut Wikipedia 8 dieser Gebäudeart.

New York Public Library

Die New York Public Library ist eine von insgesamt 3 öffentlichen Bibliotheken in New York City. Sie zählt mit über 55 Millionen Medien zu einer der größten Bibliotheken dieser Welt.
Im Repertoire der Bibliothek befindet sich unter anderem eine Gutenberg-Bibel und eine Ausgabe der “Philosophiae Naturalis Principia Mathematica”. Seit 1965 zählt das Gebäude zu den National Historic Landmarks.

 

Warum sollte man die Bibliothek besuchen?

Zum einen ist das Gebäude ein echter Augenschmaus von außen, aber vor allem von Innen. Das antike Holz, die Kronleuchter, der Stein, die Böden, der Marmor, alles einfach schön anzusehen. Kommt man durch den Haupteingang in das Gebäude umgebt auch Dich sicherlich wie uns eine fast mystische Stimmung wie so von nur wenigen Orten in der Stadt ausgeht.

Vor allem der Rose Main Reading Room, der zu den schönsten Lesesälen der Welt gehört. Damit, vor allem die älteren Bücher, nicht so stark abgenutzt werden, liegen sie seit April 2012, auch in digitaler Form vor. Insgesamt 800.000 Bücher und seit 2015 auch über 20.000 historische Landkarten kann man sich digital ausleihen, oder direkt dort lesen.

Die Public Library ist auch ein Mekka für Film-Fans. Sie taucht oft in Filmen auf, meistens als Kulisse oder Treffpunkt der Hauptcharaktere.

Unter anderem in den Filmen:

  • 1961 Frühstück bei Tiffany
  • 1984 Ghostbusters – Die Geisterjäger
  • 2002 Spider-Man
  • 2004 The Day After Tomorrow
  • 2008 Sex and the City – Der Film

Rockefeller Center

Auch ohne den majestätischen Weihnachtsbaum und der Eisbahn ist das Rockefeller Center einen Besuch wert. Wir können Dir auf jeden Fall empfehlen einmal hoch zu fahren. Der Aufzug bringt Dich auf dem direkten Wege zur Aussichtsplattform.

Das Rockefeller Center besteht aus insgesamt 20 Bauten, darunter 19 Hochhäuser. Es erstreckt sich über drei Straßenblocks im Karree zwischen Fifth Avenue und Avenue of the Americas (Sixth Avenue) sowie der West 47th Street und West 52nd Street.

Mit einer Höhe von 259 Metern und insgesamt 70 Stockwerken ist das Comcast Building, das wirklich jeder kennt, das höchste Gebäude des Rockefeller Centers und gehört natürlich auch zu den höchsten in New York City.

Die Plattform wurde ursprünglich 1933 eröffnet, damals war sie wie das Deck eines Luxusdampfers gestaltet. Am 1. November 2005, fast 20 Jahre nach deren Schließung, wurde die Aussichtsplattform im 70. Stockwerk unter dem Namen Top of the Rock wiedereröffnet.

Hier entstanden auch die bekanntesten Panorama Motive der Stadt. Auch wenn das Empire State Building einmal das größte Hochhaus der Welt war, der Beste Blick in Midtown hat immer noch “Top of the Rock”.

Ganz egal ob am Tag oder am späten Abend. Diese Plattform empfehlen wir jedem New York Erstbesucher auf jeden Fall. Du willst den ikonischen New York Blick, den man aus Film und Fernsehen kennt?  –  Dann bist Du hier genau richtig!

St. Patricks Cathedral

Da wir die St. Patrick’s Cathedral, schon mehrmals von Außen Fotografiert, aber nicht von Innen gesehen haben, gingen wir 2019 einfach mal rein. Die Kathedrale ist nicht nur von außen ein architektonisches Wunderwerk.

Auch von Innen wirst Du von weißem Marmor und edlen Materialien übermannt. Die verschiedenen Altare auf der rechten und linken Seite des Hauptschiffs sind einer schöner als der andere. Du kannst den Prunk in diesem Gotteshaus nur sehr schwer in Worte Fassen.

Die 123 Meter lange, 53 Meter Breite und 101 Meter hohe St. Patrick’s Cathedral ist die größte Kathedrale in den Vereinigten Staaten. Sie wurde im neugotischen Stil aus weißem Marmor gebaut, der direkt in den Staaten New York und Massachusetts abgebaut wurde.

Vollendet wurde die Kathedrale 1878 und am 25. Mai 1879 von Erzbischof John Kardinal McCloskey geweiht. 

Radio City Music Hall

Nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr über ein imposantes Gebäude. Am Tag könntest Du schon mal vorbei laufen und sie nicht bemerken, aber in der Nacht sieht man die Radio City Music Hall schon von weitem glänzen.

Die ikonische Musik Halle, wurde in den 1920ern erbaut und galt damals als Mekka der Radioausstrahlung. Erst am 27. Dezember 1932 öffnete das Theater, mit einer spektakulären Bühnenshow, für das Publikum.

Der Erfolg als Varieté Bühne blieb leider aus und so wurde bereits wenige Jahre später der erste Film auf einer riesigen Leinwand gezeigt. Mit 5.933 Plätzen war die Radio City Music Hall damit das größte Filmtheater der Welt. Bis zu vier Vorstellungen am Tag mit durch Live-Darbietungen umrahmte Filme wurden hier bis 1979 gezeigt.

Nach einem weiteren Umbau, wurde die Radio City Music Hall 1980 wiedereröffnet und wird nur noch gelegentlich als Kino benutzt. Der Schwerpunkt liegt nun wieder auf Shows und Konzerte.

Das innere der Music Hall hatten wir bereits besucht, hierzu wird es noch einen Weihnachtsbeitrag geben, also bleib gespannt und abonniere unsere Seite, es lohnt sich!

 

Apropos Weihnachten “The Rockettes” der Radio City Music Hall gelten als eine der besten Showtanzgruppen der Welt. Die bekannteste Nummer ist die „Parade der Holzsoldaten“ aus der Weihnachtsshow „Radio City Christmas Spectacular“, die aber auch in den meisten übrigen Shows gezeigt wird. Ableger der Rockettes gingen auch auf Tournee und traten zeitweise in anderen Städten auf wie zum Beispiel in Las Vegas.

Wir empfehlen Dir auf jeden Fall eine Führung durch das Gebäude zu buchen, diese lohnt sich zu 100%. Wir waren 2016 an Weihnachten dort und konnten sogar eine der berühmten Rockettes kennenlernen. Ein tolles Erlebnis für jeden New York City Besucher!

...und so geht es nächste Woche weiter

Am kommenden Mittwoch reisen wir weiter in den Norden von New York City, bzw. so weit nördlich wie wir es bisher geschafft hatten.

Erlebt die Upper West Side und den Central Park sowie natürlich nicht zu vergessen wenn man über diese Stadt spricht, die wohl berühmteste Straßenkreuzung der Welt, dem Times Square.

Nur wenige Tage später am 11. September, dem bekanntlich schwärzesten Tag dieser Stadt entführen wir Dich nochmal in Richtung Downtown, bevor es dann eine Woche später in andere Borrows von New York City geht.

Bleib dran, denn es geht spannend und packend mit vielen Informationen weiter!

Noch mehr Lesestoff...

Sharing is caring

macht Euren Freunden eine Freude und teilt diesen Beitrag :-)

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
0 0 Bewertung
Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Dir gefällts oder Du hast na Frage? Nutze die Kommentar Funktion!x
()
x

Nie wieder einen Beitrag verpassen!

Bestelle noch heute unser Online Reisemagazin mit exklusiven Beiträgen, Fotos und Inhalten!

Wir versenden in etwa 4 bis 6 E-Mails im Monat,
die Abmeldung ist jederzeit direkt in der E-Mail möglich.
Infos zu Datenschutz Analyse & Widerruf.

Vielen Dank fürs abonnieren!

Bitte prüfe Deinen Posteingang,
dort findest Du eine E-Mail mit der Bitte um Bestätigung.