Christmas in New York – 2016 ein langer Traum wird endlich wahr!

Michael
Michael

Wir erleben Christmas in New York!

Unser Traum über weihnachten und Silvester in einer der größten Städte der Welt zu verbringen wurde Wirklichkeit, als wir am 25. Dezember das Flugzeug am Flughafen in Luxemburg betreten durften. Weiter ging es dann für eine Nacht in Amsterdam und dann am 26. ab nach New York.

Was wir da alles erleben durften, könnt Ihr nun hier lesen.
Viel Spaß dabei 🙂

Kapitel 01   - Ein Traum wird wahr - Christmas in New York

Wie einst Kevin durch die Stadt schlenderte und zum zweiten mal ganz alleine Weihnachten rettete…

Wer kennt nicht die Bilder aus dem Film “Kevin – Allein in New York”, spätestens seit diesem Film ist die Stadt der Inbegriff für Weihnachten in den USA. Nicht nur für die Touristen aus anderen Ländern, nein, auch für die Amerikaner selbst.

Egal ob Ihr wie Kevin im Plaza Hotel eincheckt, oder wie wir in einem Hostel am Union Square, diese Stadt wird Euch in den Bann ziehen und nie wieder loslassen.

Trotz der Menschenmassen gerade über die Feiertage, würden wir es beim nächsten mal genau so machen!

Kapitel 02   - Window-Shopping - New Yorker Weihnachtsfenster und mehr

New York und speziell die 5th und 6th Avenue sowie das Kaufhaus Macy’s sind bekannt für ihre vielseitigen Weihnachts-Fenster. 

Jedes Jahr gibt es hier am Macy’s Stammhaus am Harold Square immer wieder neues zu bestaunen. Jedes Jahr aufs neue erfreuen sich viele Menschen an den neu gestalteten Fenstern des Kaufhauses. Es verwundert nicht, das sich bei der Enthüllung der Fenster im Oktober / November so viele hier einfinden.

Einige der Fenster sind sogar interaktiv und laden zum spielen ein. Kinder sollten natürlich immer in der ersten Reihe stehen. Wer dann noch Lust auf mehr hat, muss einfach hinein gehen, denn hier ist Weihnachten mehr als lebendig!

Macy’s ist eine Institution in Sachen Weihnachts-Shopping. Tretet ein in die Wunderwelt, die nur in der Weihnachtszeit zu sehen ist und in jedem Jahr tausende Besucher anlockt.

Nach dem 26.12. gibt es hier leider nicht mehr viel davon zu sehen. Das mussten wir Leidvoll feststellen, als wir in die Weihnachts-Etage kamen. Es gab nur noch den Ausverkauf und keinen Weihnachtsmann mehr. Wer von Euch den “echten” Macy’s Weihnachtsmann in seiner Welt besuchen möchte, muss unbedingt vor den Feiertagen anreisen.

Trotzdem konnten wir noch ein paar Kleinigkeiten finden die nun auch unseren Weihnachtsbaum schmücken.

Kapitel 03   - Im Land der Riesen?

Hier fühlt man sich schon etwas kleiner als sonst… Steht man vor der riesigen Weihnachtskugel denkt man schnell man sei im Land der Riesen und nicht im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Die großen Kugeln befinden sich auf der Avenue of the Americas (6th Avenue), gegenüber der Radio City Music Hall und sind eines der beliebtesten Motive in der Weihnachtszeit. Auch ein Motiv der besonderen Art ist die übergroße Lichterkette, die auf der gleichen Straße nur einen Block weiter zu sehen ist.

Sowohl am Tag als auch in der Dunkelheit sind die Lichterkette und die Kugeln ein beliebtes Fotomotiv.

Mittlerweile gibt es hier noch viel mehr, wie der Weihnachtsmann mit dem Taxi. In New York kann man halt immer etwas außergewöhnliches erleben!

Kapitel 04   - Radio City Music Hall - Eine Ikone an Weihnachten

Wer New York kennt, kennt auch sie, die “Rockettes” aus der Varieté Show “Christmas Spectacular” die jedes Jahr in der Radio City Music Hall stattfindet. Auch wenn es für die Karten zur Show nicht mehr gereicht hatte, eine kleine Tour durch die heiligen Hallen war drin für uns und es hat sich echt gelohnt.

Wer sich die Radio City Music Hall gerne einmal von Innen ansehen möchte, sei die geführte Tour empfohlen. Ihr beginnt am Seiten-Eingang und fährt dann mit dem Aufzug zur Empore.

Dort startet die Tour mit vielen interessanten Hintergrundinformationen zum Gebäude und den Veranstaltungen. Speziell zur Zeit, als wir vor Ort waren, war das große Thema natürlich die Show “Christmas Spectacular” und die Stars des Hauses natürlich, “The Rockettes”. Für ein paar extra Dollars kann man auch mit einer der doch recht groß gewachsenen Damen ein Foto machen und kurz sprechen.

Nach der Foto-Session und weiteren kleineren Zwischenstopps, ging es dann weiter nach oben zur Licht- und Technik Zentrale in der man die besten Fotos des Saales machen kann.

Wenn man weit nach oben steigt, muss man natürlich auch wieder runter. Hier geht es dann vorbei an geschlossenen und ein paar offenen Türen in den man den Fundus bewundern kann.

Das Große Finale gibt es dann in der Lobby, über der ein Weihnachtsbaum der besonderen Art an der Decke hängt. Ein echtes, Millionen schweres, Schmuckstück aus tausenden Swarowski Steinchen.

Kapitel 05   - "Rockefeller Center? - Fuhgettaboudit!"

Wenn man in der Weihnachtszeit in New York ist muss man einfach nach Dyker Heights!

Was oder wo ist dass denn schon wieder?  –  Dyker Heights ist eine, sagen wir mal gut situierte Siedlung in Brooklyn. Hier zeigt Amerika was es an Weihnachten alles hat und kann. Ganz egal wie toll die Weihnachtshäuser sind, die Ihr bereits gesehen habt. Wer noch nicht hier war, hat tatsächlich noch nicht die Superlative in Weihnachtsdekoration gesehen.

Damit wir nicht extra dafür ein Auto anmieten mussten, haben wir uns für eine Bus-Tour entschieden. Unter dem Motto “Rockefeller Center? – Fuhgettaboudit!” ging es zu einer 4 Stündigen Tour zu DEN Weihnachtslichtern fernab der großen Stadt.

Die Bustour startete nicht weit von unserem Hotel entfernt am Union Square und führte uns durch die nächtlich erleuchtete Stadt über die Brooklyn Bridge in das Herz von Brooklyn.

Ein Beruf, den es in Deutschland auch gibt wurde hier perfektioniert  –  Der Dekorateur ist hier gefragt. Die meist sehr reichen Bewohner der Häuser lassen Monate vor Weihnachten Spezialisten kommen um dieses Jahr nochmals einen drauf zu setzen. Das Budget liegt hier zwischen 1.000 und 20.000 Dollar pro Jahr nur für die Arbeiten an der Dekoration. So ist klar, dass jedes Jahr etwas neues zu erleben gibt und eine spektakuläre Licht- und auch Sound-Show jagt die nächste.

Die unumstrittene Hauptstadt des Weihnachtsschmucks oder auch die “Könige der Weihnachtsbeleuchtung” wurde Dyker Heights Anfang der 1980er Jahre, als die ersten Häuser mit der Beleuchtung anfingen. Anders als in Deutschland oder anderswo, gibt es hier keine einzelnen Häuser oder Straßen, hier macht der komplette Stadtbezirk mit.

Nach einem (leider zu kurzen) Aufenthalt in der Siedlung ging es zu einem der letzten privat geschmückten Weihnachtshäusern der Superlative. Hier heißt es Radio einschalten und die Musik hören, auf der die Lichter tanzen. Der Besitzer des Hauses hat sich die Genehmigung erkauft einen eigenen Kurzwellensender zu nutzen, nur um die Musik für seine Beleuchtung spielen zu können. Warum er das tat, weiß man nicht so genau, aber wer die USA kennt… Es wird alles seinen Grund haben 😉

Kapitel 06   - Christmas in the City

In New York ist an jeder Straßenecke erkennbar, das Weihnachten ist. Sei es die rot grüne Beleuchtung des Empire State Buildings, oder die vielen zusätzlichen Lichter der Stadt.

Beginnen wir diesen Kepitel etwas gemütlicher im Central Park. Eine der berühmtesten Eisbahnen, über die schon Kevin geschlittert ist, ist der Wollmann Rink in der Nähe des berühmten Plaza Hotels.

Weiter geht es in Richtung Downtown zum Bryant Park Christmas Market. Dieser Weihnachtsmarkt besteht aus kleinen Glas-Hütten, in den man vieles kaufen kann und das für jeden Geldbeutel. Auf dem Platz selbst, direkt am großen Weihnachtsbaum befindet sich auch eine der beliebtesten Eisbahnen von New York City. Nicht umsonst, da es tatsächlich die einzige ist bei der Ihr, ohne zusätzlichen Eintritt, nur eine Ausleihgebühr für Schlittschuhe bezahlen müsst.

Direkt am Bryant Park gelegen befindet sich die New York Public Library, eine der bekanntesten öffentlichen Büchereien der Welt. Neben seltenen Büchern findet man in einer atemberaubenden Kulisse im Foyer einen großen Weihnachtsbaum, den man gesehen haben muss.

Als nächstes unweit von der Public Library entfernt befindet sich das Grand Central Terminal, einem der architektonisch eindrucksvollsten Bahnhöfen der Welt. Auch hier findet man Weihnachtsgirlanden und festlich geschmückte Kränze an den Wänden.

Es geht weiter in den Süden von Manhattan. Als nächstes finden wir uns in der Zentrale der wirtschaftlichen Macht wieder, der Wall Street. Das US Börsen Viertel bietet neben der New York Stock Exchange, einem imposanten Gebäude mit weihnachtlicher Beleuchtung, eine der berühmtesten Kirchen seit dem 11. September 2001. Die St. Paul’s Chapel of Trinity Church. Die einmalige Stimmung der Kirche mit den Tannenkränzen kann man kaum in Worte fassen.

Apropos 9/11, auch hier ist neues entstanden, das nun in der Weihnachtszeit im Glanze der Lichter erstrahlt. Wer alleine schon den Eingang des One World Trade Centers betritt befindet sich in einem Traum von weißem Marmor, Weihnachtsbäumen und Lichtprojektionen. Auch ein tolles Licht und schöne Dekorationen bietet das Einkaufscenter “Oculus”. In der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester gibt es hier die “Christmas Lights” eine Lichtinstallation, die das gesamte weiße Gebäude in verschiedenen Farben strahlen lässt.

Kapitel 07   - ♫ Oh Christmastree ♫

Es muss nicht das immer überfüllte Rockefeller Center sein, auch wenn wir dies dann trotzdem noch besucht haben. Es gibt viel mehr Weihnachtsbäume in New York als nur diesen einen. Hier unsere Auswahl an Bäumen, die wir auf unserer Reise entdeckt haben. 

Einer der schönsten Bäume steht mitten in der Wall Street neben der New York Stock Exchange, eines meiner Lieblingsfotos, das ich auch in geschnittener Form in jedem Jahr auf meinem Handy habe. Ich mag die Stimmung des Bildes, zum einen der Weihnachtsbaum und zum anderen die grün/rot beleuchtete Fassade.

Ganz in der Nähe des Flat Iron Buildings befindet sich ein weiterer Weihnachtsbaum. Ein etwas kleinerer Baum zwar, aber auch schön anzusehen und zusammen mit dem berühmten Gebäude ein echter Hingucker.

Auch eines meiner Lieblingsmotive ist der Weihnachtsbaum am Washington Square direkt im Park hinter dem Triumphbogen, der dem aus Paris nachempfunden wurde. Schaut man im richtigen Winkel durch den Bogen sieht man in der Ferne links neben dem Baum, die Spitze des Empire State Buildings.

Natürlich gibt es noch viele weitere Weihnachtsbäume in der Stadt die niemals schläft, aber wirklich alle hier aufzuzählen würde diesen Beitrag dann doch sprengen. Aber vielleicht gibt es im Nächsten Jahr noch die Gelegenheit mehr darüber zu berichten.

Kapitel 08   - Das Highlight - Rockefeller Center & Saks 5. Avenue

Jeder kennt ihn, jeder liebt ihn und alle wollen ihn sehen, DEN Weihnachtsbaum aller Weihnachtsbäume.

Auf unserer Reise haben wir schon ein paar Stationen des Films “Kevin – Allein in New York” entdeckt. Einige davon gibt es leider nicht mehr wie beispielsweise die Twin Towers des World Trade Centers. Aber das ist jetzt ein anderes Thema zu dem wir bereits einen Beitrag erstellt haben.

Jetzt darf der Höhepunkt nicht fehlen an dem Kevin seine Mutter wieder in die Arme schließen konnte – Die Parade der Engel und der Weihnachtsbaum am Rockefeller Center

Wenn Ihr nun denkt, dass man wie im Film den Baum mal für sich alleine hat, den muss ich leider enttäuschen. Es mag sein, dass am 25. Dezember, an dem der Baum die ganze Nacht über beleuchtet ist (sonst nur bis 23:00 Uhr), weniger los ist, aber garantieren würde ich es mal nicht. Gerade in der Weihnachtszeit ist New York jedoch vollkommen überlaufen, daher unser Tipp lieber Mitte bis Ende November rüber fliegen. Da gibt es auch schon viel Weihnachten und es ist etwas weniger los als zwischen den Feiertagen.

Zurück zum Rockefeller Center und dem Rockefeller Plaza, hier ist immer am meisten los, denn jeder will das Foto machen, was man hier als erstes sieht. Genau das ist aber bei den Menschenmassen leider gar nicht so einfach. Auch ich musste das ein oder andere mal die Ellenbogen ausfahren um überhaupt die Chance zu bekommen ein Foto zu machen.

Direkt vor dem Gebäude, im tiefer gelegenen Plaza, befindet sich die wohl berühmteste Eisbahn der Welt. Aber Vorsicht hier müsst Ihr nicht nur einen recht teuren Eintrittspreis berappen, sondern auch die Schlittschuhe dort ausleihen. Eigene zu verwenden ist nicht erlaubt. Der Preis für Eintritt und Leihgebühr liegt, je nach Tageszeit und Auslastung zwischen 60 und 100 Dollar für 1 Stunde.

Wer jetzt noch nicht genug Lichter und Show hat, dreht sich einfach mal um und scheut in Richtung 5th Avenue zu Saks. Die dortige Fassade ist mittlerweile mindestens genauso berühmt wie der Baum. Die Lichtershow ist in jedem Jahr anders und verspricht weihnachtliche Melodien und eine ganz besondere Lichtshow.

Kapitel 09   - Unsere Tipps für die Weihnachtszeit in New York

Wer die Weihnachtszeit in New York verbringen möchte braucht zum Einen, einen großen Geldbeutel und zum Anderen viel Geduld.  –  Nicht ganz, denn auch in dieser Zeit lassen sich Schnäppchen machen. Genaue Zahlen nur für New York können wir leider keine nennen, da wir direkt am 01.01. früh am Morgen nach Memphis gefahren sind… Die Geschichte dazu, erzählen wir aber erst am 4. Advent weiter 😉

 

1. Bucht Euren Weihnachtsaufenthalt lieber für die Vorweihnachtszeit
Wer Nerven sparen möchte und keine Lust auf dichtes Gedränge hat, bucht am Besten die Vorweihnachtszeit Mitte November, Anfang Dezember. Hier sind auch noch die besten Angebote zu bekommen.

2. Nehmt Euch auf jeden Fall die Zeit und macht die Tour in der Radio City Music Hall
Ganz egal ob Ihr nur ein paar Tage oder eine ganze Woche dort seid, wir empfehlen Euch auf jeden Fall zumindest die Tour durch die Radio City Music Hall zu machen. Ihr werdet es nicht bereuen.

3. Dyker Heights Christmas Lights ist Pflicht!
Noch wichtiger als der Baum am Rockefeller Center, ist die Tour zu den Dyker Heights Christmas Lights. Schaut Euch auf jeden Fall dieses Spektakel an, so etwas werdet Ihr hier in Deutschland nirgendwo sonst finden  –  Garantiert!

4. Nicht hetzen oder hetzen lassen
Es ist Weihnachtszeit, aber kauft Eure Geschenke am Besten noch vor dem Urlaub, damit Ihr ihn auch richtig genießen könnt. Schaut Euch die Menschen an, die voller Panik Geschenke suchen  –  das wollt Ihr sicherlich nicht selbst sein 😉
New York ist laut und schnell, wenn man sich aber darauf einlässt findet man viele schöne Ecken die mehr Ruhe ausstrahlen, obwohl rundherum Trubel ist, also immer die Augen auf halten!

Wir wünschen Euch einen schönen
2. Advent und Nikolaustag

2020 - Weihnachten zu Hause - Wir lassen es leuchten!

Sharing is caring

macht Euren Freunden eine Freude und teilt diesen Beitrag :-)

Auf facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf pinterest teilen
Auf whatsapp teilen
Auf email teilen
0 0 Bewertung
Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Dir gefällts oder Du hast na Frage? Nutze die Kommentar Funktion!x
()
x