Unsere Reise von Pismo Beach nach Los Angeles über den traumhaften Highway 1

Michael
Michael

Auf wiedersehen Pismo Beach, wir kommen bestimmt wieder

Das Highlight unseres Hotels in Pismo Beach war auf jeden Fall das rauschen des Pazifik. Noch schöner konnte uns niemand wecken. 

Nachdem wir am Abend zuvor erst sehr spät eine Wäscherei gefunden haben, in der wir unsere Kleider waschen konnten, ging es am nächsten Morgen doch recht früh schon los.

Unsere Unterkunft in Pismo Beach hatte leider kein Frühstück so entschieden wir uns eine kleine Zwischenstation auf dem Weg nach LA einzuplanen  –  Santa Barbara. Nach einer recht langen Fahrt auf dem Highway 1 der bis Gaviota keinen Blick mehr auf den Ozeangibt, sehen wir nach dieser kleinen Küstenstadt endlich wieder Wasser, bevor es nach Santa Barbara ging.

Uns zog es in Santa Barbara direkt zum Stearns Wharf, dem großen Pier der Küstenstadt. Schöne Fotos kannst Du hier z.B. vor der Dolphin Fountain am Eingang des Piers machen, aber auch der Blick vom Pier auf den Strand ist echt schön. Den großen und vor allem auch kostenlosen Parkplatz, direkt an der Strandpromenade, hatten wir am späten Morgen (es war ca. 10:00 Uhr) fast für uns alleine.

Zum Frühstück ging es zu “Moby Dick” direkt auf dem Pier. Das urig im maritimen Stil eingerichtete Restaurant hatte einiges zu bieten. Zu meiner Freude gab es Kaffee satt 😉

Auf dem Highway 101 nach Los Angeles

Aufgrund des falschen Zeitmanagements verpassten wir so einiges auf dem Pacific Coast Highway. Beispielsweise Santa Cruz und die schönsten 27 Meilen im Norden von Los Angeles  –  Malibu. Danach war uns klar, wir müssen den Highway 1 irgendwann noch einmal fahren.

Es dauerte jedoch 4 Jahre bis wir es zumindest nach Malibu schafften und an den für uns schönsten Stränden der Pazifikküste liegen konnten.

Wer die 101 in Richtung Süden fährt kommt an so manch lustigen Ausfahren vorbei. Unser Highlight, die Santa Claus Lane wie im bekannten Weihnachtslied “Here Comes Santa Claus (Right Down Santa Claus Lane)” von Gene Autry und Oakley Haldeman aus dem Jahre 1947.

Welcome to Hollywood

Geschafft! – Sabrinas Lieblingsstadt ist erreicht. Da es uns ein Jahr zuvor in LA so gut gefallen hat, mussten wir wieder hin. Diesmal aber über einen längeren Zeitraum, denn es gibt so viel zu sehen und erleben.

Zu Los Angeles sei eines gesagt, da es leider auch viele gibt die die Stadt nicht mögen:

Los Angeles besteht nicht nur aus Hollywood oder den anderen Touri-Hotspots  –  sondern hat sehr viele Facetten die wir, bei diesem aber auch bei folgenden Aufenthalten, erleben durften. Wir gehen immer mit offenen Augen und Ohren durchs Leben und wissen, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Jede Großstadt, ganz egal wo auf der Welt hat auch ihre Schattenseite.

Die Obdachlosen in den Seitenstraßen des Walk of Fame wollen nur Anerkennung und vielleicht was kleines zum Essen. In vielen Fällen waren sie sogar freundlicher als manche Passanten, die einen nur anrempelten wenn sie mal schnell auf dem Hollywood Boulevard nach vorne wollten.

An diesem Morgen sind wir von Pismo Beach bis nach Hollywood rund 190 Meilen gefahren. Ein Großteil davon leider auf der 101

und so geht es weiter...

Diesmal musst Du nicht eine ganze Woche warten bis es weiter geht, denn 8 Tage Los Angeles lassen sich einfach nicht in einem Beitrag zusammenfassen.

Geh mit uns auf Bus-Tour, streife durch Hollywood, gehe mit an den Strand und lass Dich von dieser tollen Stadt in eine ganz andere Welt entführen. Du darfst Dich also freuen über schöne Fotos und interessante Berichte aus der riesengroßen Stadt an der Pazifikküste!

Die Reise geht weiter

Zur Übersicht

Sharing is caring

macht Euren Freunden eine Freude und teilt diesen Beitrag :-)

Auf facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf pinterest teilen
Auf whatsapp teilen
Auf email teilen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Dir gefällts oder Du hast na Frage? Nutze die Kommentar Funktion!x