Los Angeles an einem Tag – geht das überhaupt? – Wir haben es 2013 getestet!

Sabrina
Sabrina

Kann man Los Angeles an einem Tag überhaupt schaffen?  -  Unsere persönliche ToDo Liste.

Bevor wir falsche Hoffnungen wecken  –  nein, Los Angeles an einem Tag zu schaffen ist natürlich unmöglich!

Wenn Du einen “Stop-Over”-Flug hast kannst Du aber (Mietwagen empfohlen) ein paar wichtige Dinge schaffen. 2013 war hier noch ein Mietwagen unabkömmlich, aber seit der Planung die Metro Bahn bis zum Flughafen fahren zu lassen wird es bald sogar ohne Auto möglich sein einiges zu erreichen. Das Thema könnte in Zukunft vielleicht spannend werden.  –  Aber zurück zu unserem sehr kurzen Trip im Oktober 2013.

Wir waren zuvor in der Nähe von Nashville und haben uns entschieden noch einen “Abstecher” nach L.A. zu machen. Ich musste Michael doch meine neue Liebe zeigen  –  Die Idee Los Angeles an einem Tag war geboren.

Venice Beach

Früh morgens flogen wir mit dem frühsten Flug von Nashville nach Los Angeles. Dort angekommen setzten wir uns in das Bus-Shuttle zur Mietwagen Station von Hertz. Wie alle Verleiher, befindet sich die Station außerhalb des Flughafens. Auch in L.A. hatten wir genau wie zuvor für Memphis den Mietwagen über die ADAC Autovermietung gebucht. Nachdem alle Formalitäten erledigt waren starteten wir mit unserem SUV zum Venice Beach.

Warum wir nur einen ganzen Tag in LA verbracht haben, wirst Du Dich jetzt fragen  –  Michael war zum ersten Mal in den USA und ich wollte ihm unbedingt die Stadt zeigen, in die ich mich einige Monate zuvor so verliebt hatte. Wir haben uns auch vorher überlegt, was wir sehen wollten, denn obwohl uns war klar dass Los Angeles an einem Tag nicht funktionieren kann, wollten wir zumindest ein paar besondere Orte besuchen.

In Venice angekommen, entschieden wir uns in der Nähe des Strands zu parken. Für nur $ 9.00 für 4 Stunden haben wir sogar direkt am Pier einen relativ günstigen Parkplatz gefunden.

Zu der Zeit hing noch der morgendliche Smog über Venice, aber innerhalb weniger Minuten kam die Sonne raus und wir konnten die Stunden am Strand sowie an der Promenade, dem Venice Board Walk, genießen.

Kommt man aus Memphis ist der Temperaturunterschied vor allem Mitte/Ende Oktober recht hoch. In Memphis waren es trotzdem milde 23° Celsius, wobei das Thermometer in Los Angeles, vor allem am Strand, auf über 30°C kletterte und das um 10 Uhr am Morgen! Das erste was wir nach Ankunft taten war auf dem Parkplatz eine kurze Hose anzuziehen 🙂

Hollywood

Ein paar Stunden später und mit einigen ersten Eindrücken reicher, fuhren wir zu unserem Hotel, das wir für eine Nacht gebucht hatten. Erstmal einchecken, Gepäck abladen und raus auf den Hollywood Boulevard.

Das La Brea Inn direkt an der Ecke La Brea Avenue und Hollywood Boulevard befindet sich direkt am Beginn des berühmten Walk of Fame. Der größte Vorteil dort in der Nähe ein Hotel zu haben ist der Parkplatz, der war sogar im Zimmerpreis mit enthalten.

Viele sind von diesem Teil der Stadt enttäuscht oder mögen ihn nicht, für uns ist es aber immer wieder schön vom Treiben mitreißen zu lassen. Ja, Hollywood ist nicht L.A., das ist uns auch klar gewesen, aber für den Einstieg kann man hier auf kleinstem Raum viel erleben.

Wir lieben das Einkaufszentrum Hollywood & Highlands Ecke Hollywood- & Highland Boulevard. Von dort aus hat man auf der einen Seite, einen atemberaubenden Blick über die Stadt und auf der anderen Seite man kann von dort aus sogar das Hollywood Sign sehen, man muss sich noch nicht einmal auf die Straßen dorthin begeben.

Nachdem wir ausgiebig den Walk of Fame mit seinen Sternen auf und ab gelaufen sind, trieb uns der Hunger zu Mel’s Drive Inn, einem original amerikanischen Diner aus den 50ern. Hier wurden schon einige Premieren-Partys gefeiert, oder ausklingen lassen. Das Essen ist sehr lecker, reichlich und Getränke gibt es bis zum umfallen (gratis Refill). Die Preise sind für die Lage und das was man geboten bekommt fast schon zu günstig 😉

Die mittlerweile 2.682 Sterne auf dem 15 Häuserblocks langen Walk of Fame werden in 5 Kategorien eingeteilt:

Fact's

Santa Monica

Da wir den Strand lieben haben wir uns entschieden den erlebnisreichen Tag, in Venice und Hollywood, am Santa Monica Pier ausklingen zu lassen.

Der Pier hat gerade am Abend, wenn die Badegäste weg sind und der Strand leer ist, einen ganz besonderen Charme. Der kleine Freizeitpark auf dem Pier, der Pacific Park, hat es vor allem Michael angetan. Eine Runde auf dem Riesenrad war natürlich Pflicht!

Das 1983 bis 1990 komplett restaurierte Pier bietet neben dem ikonischen Riesenrad eine Achterbahn sowie 9 weitere Fahrgeschäfte, diverse Spielhallen und natürlich kleine und große Restaurants. 

Aber Vorsicht! –  Parken am oder auf dem Pier kann ganz schön kostspielig sein. 2013 kostete es am späten Abend, noch 15 Dollar pauschal. Aktuell zahlt man am gleichen Ort den Preis je nach Tageszeit sogar pro Stunde!

Der Plan sah es eigentlich vor den Sonnenuntergang am Santa Monica Pier zu sehen, jedoch war die Sonne etwas schneller als wir, denn sie ging bereits auf dem Weg nach Santa Monica unter. Trotzdem finden wir beide diesen Ort erst im dunklen richtig magisch!

Unser Fazit

Das war Los Angeles an einem Tag  –  Natürlich mag der ein oder andere jetzt denken, wir haben nicht viel gemacht. Das war auch nicht der Plan mir ging es darum Michael meine 3 Lieblings Spots in L.A. zu zeigen und das ist mir damit auch gelungen. Damit will ich auch sagen es ist nicht wichtig wie viel man sieht, sondern wie man es sieht. Wir wussten, hier werden wir wieder herkommen, daher wollten wir uns auch noch ein paar Orte aufheben.

Für uns beide hat sich dieser Tag definitiv gelohnt. Es war ein Abenteuer und das ist es doch wenn man dafür verrückt gehalten wird, oder 😉

Jeder muss für sich selbst wissen, was er sehen will und was für ihn passt. Wir wissen auch, das L.A. nicht jedem passt. Der eine liebt es, der andere hasst es. Ich finde aber, dass man erst etwas hassen kann, wenn man alle Facetten kennengelernt hat. Los Angeles ist eine Stadt mit sehr vielen und das haben wir auch bei unseren weiteren Aufenthalten sehr gut einfangen können.

Was haltest Du davon?

Unsere Tipps

Mietwagen:
Wir buchen in den meisten Fällen unseren Mietwagen über den ADAC, zum einen wegen der Leistungen und zum Anderen durch den Rabatt günstigeren Preis. Unsere Erfahrungen bei Hertz waren eher nicht so schön gewesen. Bei der Ankunft der Reise in Memphis wurde uns zunächst die falsche Fahrzeugkategorie gezeigt und dann versucht ein Upgrade aufzuschwatzen. In Los Angeles dann fast das gleiche. Die Kategorie stimmte dort, jedoch das Aufschwatzen tatsächlich nicht benötigter Versicherungen ging weiter.

Vor Ort ist es ganz wichtig zu wissen, was man genau gebucht hat. Wir hatten bei Hertz hier nicht so viel Glück und empfehlen daher mittlerweile auch Alamo als Anbieter.

Mehr Tipps zu Mietwagen gibt es hier!

Besuchs-Tipp

Parken am Santa Monica Pier ist je nach Nähe ziemlich teuer. Die Preisspanne reicht von $ 10.00 pro Tag bis $ 15.00 für 1 Stunde.

Wer nur kurz für maximal 2 Stunden parken will, findet recht einfach einen Parkplatz auf dem “Lot 1 Short-Time Parking” Parkautomaten für Kurzparker. Preis max. $ 2.00 ! Einfahrt zum Parkplatz über die Straße “Seaside Terrace”. Weg zum Pier und Strand ca. 50 Meter     

Sharing is caring

macht Euren Freunden eine Freude und teilt diesen Beitrag :-)

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
0 0 Bewertung
Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
0
Dir gefällts oder Du hast na Frage? Nutze die Kommentar Funktion!x
()
x

Nie wieder einen Beitrag verpassen!

Bestelle noch heute unser Online Reisemagazin mit exklusiven Beiträgen, Fotos und Inhalten!

Wir versenden in etwa 4 bis 6 E-Mails im Monat,
die Abmeldung ist jederzeit direkt in der E-Mail möglich.
Infos zu Datenschutz Analyse & Widerruf.

Vielen Dank fürs abonnieren!

Bitte prüfe Deinen Posteingang,
dort findest Du eine E-Mail mit der Bitte um Bestätigung.